DEEN
Sven Johne & Falk Haberkorn

Sven Johne und Falk Haberkorn arbeiten seit mehr als fünfzehn Jahren zusammen. In dieser Zeit sind sie bereits zwei Mal gemeinsam mit dem Auto durch die ostdeutschen Bundesländer gereist. Auf ihrem Roadtrip 2004 sind sie der Frage nachgegangen, wie Ostdeutschland den tiefgreifenden Strukturwandel bewältigt hat und was vom Aufbruch nach dem Mauerfall geblieben ist. 2019 haben sie sich kritisch mit den Veränderungen seither auseinandergesetzt, ebenso wie mit ihrer eigenen persönlichen und künstlerischen Haltung.

Sven Johne, geboren 1976 in Bergen auf Rügen, ist Bildender Künstler, er arbeitet mit Fotografie, Film und Text. Seine Arbeiten sind von einem dokumentarischen wie konzeptuellen Ansatz geprägt. Viele seiner Arbeiten beschäftigen sich mit den gesellschaftlichen Umbrüchen in Ostdeutschland; er interessiert sich dabei für die „Fußnoten der Weltgeschichte“ (Johne). Seine Arbeiten sind in nationalen und internationalen Sammlungen vertreten und waren u.a. zu sehen in Hannover, Frankfurt, Rotterdam und Brüssel.

Falk Haberkorn, geboren 1974 in Berlin, ist Bildender Künstler und Fotograf. Die Auseinandersetzung mit Erinnerung und Tradierung, mit Wahrung und Löschung, Übertragung und Verlust bildet die Grundlage für seine im Laufe der letzten Jahre immer performativer angelegten Arbeiten. Seine Werke werden national und international ausgestellt, u.a. in Berlin, Düsseldorf, London und New York. 

1.—17.
Juli
2022