DEEN
raumlabor­berlin & lfm2 & la relève
Porträts von Christian Göthner, Benjamin Förster-Baldenius und Jan Schlake © privat/ Constanze Flamme / Jarven Nieweler
Christian Göthner, Benjamin Förster-Baldenius und Jan Schlake © privat / Constanze Flamme / Jarven Nieweler

Benjamin Foerster Baldenius (raumlaborberlin), Christian Göthner (lfm2) und Jan Schlake (la relève) und  sind Gestalter von performativen Raumkonzepten. Sie arbeiten seit vielen Jahren in unterschiedlichen Konstellationen zusammen. Sie entwickeln gemeinsam als Arbeitsgemeinschaft die räumliche Dramaturgie und die Umsetzung der behutsamen, temporären Umgestaltung des Kulturpalastes in Bitterfeld zum Zentrum des OSTEN Kulturfestivals.

Benjamin Foerster-Baldenius, geboren 1968 in Stuttgart, studierte Architektur in Berlin und Kopenhagen. Er gründete 1999 das “Institut für angewandte Baukunst” in Berlin und das Kollektiv raumlaborberlin. Er ist auch Gründer der Floating University, deren Verein er seit 2018 vorsteht und hat dafür mit raumlaborberlin 2021 den goldenen Löwen der Architekturbiennale in Venedig erhalten. Seit diesem Jahr ist Benjamin Foerster-Baldenius Professor für Cohabitation an der Kunsthochschule Städelschule in Frankfurt.

Christian Göthner, geboren 1986 in Grimma, studierte Objektgestaltung an der Hochschule für Angewandte Kunst Schneeberg, arbeitete anschließend für raumlaborberlin und ist seit 2018 Teil des Leipziger Büro’s lfm2. Neben erfolgreichen Wettbewerbsteilnahmen in den Bereichen Ausstellungsgestaltung, Kunst am Bau und Kunst im öffentlichen Raum konzipierte er zuletzt die Arbeit „Adler“ für die Transformale in Potsdam sowie, in Kooperation mit Marius Busch, die Installation der Ausstellung „Sorge um den Bestand“ für das Deutsche Architektur Zentrum DAZ. 

Jan Schlake, geboren 1985 in Hildesheim, hat im Wendland Zimmerer gelernt und studierte Innenarchitektur an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle. Seit 2018 arbeitet er für raumlaborberlin und ist an der Umsetzung verschiedener Projekte im Bereich experimenteller Architektur beteiligt. 2021 gründete er zusammen mit anderen Freischaffenden das Netzwerk für Baudiplomatie und performative Zimmerei „la relève“. Er lebt in Leipzig und arbeitet, wo es Sinn macht.

1.—17.
Juli
2022