DEEN

TRANSFORMATION

Studierende der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle & Franziska Kastner aka Bocu
© Falk Wenzel
Das alte Kino von außen und die Studierendes des Projektes. © Falk Wenzel
Das alte Kino von außen und die Studierendes des Projektes. © Falk Wenzel
Eine Gruppe von Studierenden der Klasse Bildhauerei/Metall der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle hat das Kino Wolfen wiederbelebt. © Falk Wenzel
© Falk Wenzel
© Falk Wenzel
© Privat

Unter Leitung von Prof. Andrea Zaumseil beschäftigt sich eine Gruppe von Studierenden der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle mit dem Kino in Wolfen.

Das Kino in Wolfen, einst gesellschaftliches und kulturelles Herz der Film- und Fotoindustriestadt, seit langem aber verlassen, dem Verfall preisgegeben, soll zu neuem Leben erweckt werden. Langfristig ist das ein Projekt  der Wohnstättengenossenschaft Bitterfeld (WSG). Anlässlich des Festivals OSTEN übernimmt eine Gruppe von Studierenden der Klasse Bildhauerei/Metall der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle den Auftakt zur Wiederbelebung. Aus noch vorhandenem Material, aus Spuren, Resten und Erinnerungen, aber auch mit  Visionen für die Zukunft werden Installationen, Projektionen und Klangprojekte im und um das ehemalige Lichtspielhaus herum entstehen.

Im Rahmen des Programms ist für Samstagabend die Künstlerin Franziska Kastner aka Bocu eingeladen, die Bühne im großen Saal des Kinos mit Klängen aus der Installation wieder zubeleben – als Film ohne Bild.

Künstler:innen des Projekts: Johanna Frederike Koenitz, Simone Jahnkow, José Madrigal, Yuan Yang, Vanja Roper, Elisabeth Otto, Mattis Heilscher, Hyesun Kim

In Kooperation mit der Wohnstättengenossenschaft Bitterfeld-Wolfen

1.—17.
Juli
2022