DEEN

KUNSTWELTEN: (SPIEL DIE) TÖNE VON WOLFEN

© Falk Wenzel
Die Klanginstallation (spiel die) Töne von Wolfen © Friederike Butter
Die Klanginstallation (spiel die) Töne von Wolfen © Friederike Butter
© Falk Wenzel
© Falk Wenzel
(SPIEL DIE) TÖNE VON WOLFEN ist ein Projekt im Rahmen der KUNSTWELTEN der Akademie der Künste unter der Leitung von Benjamin Scheuer. © Falk Wenzel
© Falk Wenzel

Kann man heutzutage komponieren, auch wenn man kein Instrument spielen, keine Noten lesen kann? Wenn es nach dem Komponisten Benjamin Scheuer geht, ist die Antwort: Aber klar! Denn der Alltag bietet eine Menge spannender Klänge: Wir finden sie, wenn wir bei Rundgängen in Bitterfeld-Wolfen und im legendären Kulturpalast nur genau die Ohren spitzen, im Werkzeugkeller einen Hammer nehmen und das, was nach  “Gerümpel” aussieht, „erklopfen“. Oder wenn wir mit einem empfindlichen Mikrofon – wie bei einem Mikroskop – Geräusche ganz nah an uns heranholen. Schüler:innen des Heinrich-Heine-Gymnasiums stellen sich der Aufgabe, aus dieser bunten Vielfalt eine aufregende Auswahl zu treffen und sie zu einer Geschichte zusammenzufügen.  

In einem Workshop im Vorfeld des Festivals entwerfen und bauen die Schülerinnen und Schüler klingende Installationen, die zum Ausprobieren und Mitmachen einladen. Aus verrückten Klangobjekten sollen Arrangements zum Interagieren entstehen. Die Materialien für die Klangkonstrukte stammen vom Recyclinghof in Wolfen. Mit ihren Ideen und Konstruktionen tragen die Schüler:innen die Töne von Wolfen ins Foyer des Kulturpalastes und geben mit ihrer interaktiven Klanginstallation den Besucher:innen des Parcours den nötigen Schwung für den Weg nach oben. 

(SPIEL DIE) TÖNE VON WOLFEN ist ein Projekt im Rahmen von KUNSTWELTEN.

Workshopleitung und Komposition: Benjamin Scheuer

Ideen, Konstruktionen und Umsetzung: Schülerinnen und Schüler des Heinrich-Heine-Gymnasiums Wolfen

 

In Kooperation mit der Akademie der Künste Berlin, dem Heinrich-Heine Gymnasium Bitterfeld-Wolfen, dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld (Kulturamt) und der Chemiepark Bitterfeld-Wolfen GmbH

1.—17.
Juli
2022