DEEN

FRIES FÜR DIE ZUKUNFT

Langer Gang im Kino Wolfen. (c) Falk Wenzel

Jan Caspers lädt ein, Scherenschnittbilder mit dem Blaudruckverfahren zu entwickeln. Die entstehenden Kunstwerke werden als stetig wachsender Wandfries im langen Gang des ehemaligen Kinos ausgestellt und bilden hier ein begehbares, bildliches Gedächtnis der Stadt und ihrer Menschen. 

Der Schatten ist das erste Abbild des Menschen. Er existiert aber nur im Augenblick und ist flüchtig. In Jan Caspers Werkstatt für Licht- und Schattenspiele werden mithilfe beweglicher Scherenschnitte Schattenbilder aus dem vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Leben in Wolfen gelegt. Die so entstehenden Kunstwerke werden im ehemaligen Kino Wolfen als Fotogramme mit dem niederschwelligen, fotochemischen Verfahren der Cyanotopie (auch bekannt als Eisenblaudruck) festgehalten, von der Sonne belichtet und mit Leitungswasser entwickelt. Als stetig wachsender Wandfries im langen Gang des alten Lichtspielhauses bilden sie ein begehbares, bildliches Gedächtnis der Stadt und ihrer Menschen. 

30. Juni
— 2. Juli
2023