DEEN

FRAGE DES TAGES: WIE KOMMT DIE KUNST AUFS LAND?

Samo Darian im Gespräch über demographischen Wandel © Falk Wenzel
Samo Darian im Gespräch über demographischen Wandel © Falk Wenzel
© Falk Wenzel
Sylvie Kürsten moderiert die heutige Frage des Tages. © Falk Wenzel
Sylvie Kürsten moderiert die heutige Frage des Tages. © Falk Wenzel
Uwe Holz © Falk Wenzel
Uwe Holz © Falk Wenzel
Folkert Uhde © Falk Wenze
Folkert Uhde © Falk Wenzel

Demografischer und wirtschaftlicher Wandel, Rückbau der Institutionen: Nirgendwo ist der Osten so eindeutig erkennbar, wie in Gegenden jenseits der großen Städte. Die Frage des Tages ist, wie sich Kunst dazu verhalten kann. Seit eh und je gibt es eine enge Verwandtschaft von künstlerischer Produktion und ländlichen Räumen: Landschaft, Einsamkeit, Rückzug sind nicht erst seit der Romantik Topoi künstlerischer Produktion. Die Ausstellung, die Bühne, die Performance und der Markt aber sind den Städten vorbehalten, den geräumigen Diskursflächen der dicht besiedelten Metropolen. Kunst in der ostdeutschen Peripherie muss sich mit der Fläche auseinandersetzen und anders denken. Aber wie geht das? Welche Institutionen braucht es dafür? Und welche Fragen stellen sich in der künstlerischen Praxis?

Gespräch mit Folkert Uhde, Hannah Eßler, Julia Schäfer, Samo Darian, Uwe Holz und anderen.

Moderation: Sylvie Kürsten

Alle Fragen des Tages finden sich hier.

1.—17.
Juli
2022