DEEN

FRAGE DES TAGES: WHAT UNITES, WHAT DIVIDES PEOPLE IN EASTERN EUROPE?

Hannah Brennhäußer im Gespräch © Falk Wenzel
Hannah Brennhäußer im Gespräch © Falk Wenzel
© Falk Wenzel
© Falk Wenzel
© Falk Wenzel
Auch Pawel Paszta beteiligt sich am Gespräch. © Falk Wenzel
Auch Pawel Paszta beteiligt sich am Gespräch. © Falk Wenzel
© Falk Wenzel

The propaganda of the war against Ukraine once again presents „the East“ in terms of the territory of the former Warsaw Pact as the antithesis of „the West.“ But the history of Eastern Europe is complicated and contradictory. What experiences do people from post-socialist societies share? And in what respects is history after 1989 perceived differently? What signs fill the void left by the disappearance of socialist iconography today? Together with artists of the festival, the question of the day seeks subjective approaches to the „East“ from a transnational perspective. The event will be held in English.

In der Propaganda des Krieges gegen die Ukraine wird „der Osten“ im Sinne des Gebiets des ehemaligen Warschauer Pakts wieder als Gegensatz zum „Westen“ inszeniert. Aber die Geschichte Osteuropas ist kompliziert und widersprüchlich. Welche Erfahrungen verbinden Menschen aus postsozialistischen Gesellschaften? Und in welchen Punkten wird die Geschichte nach 1989 unterschiedlich wahrgenommen? Welche Zeichen füllen heute die Leerstelle aus, die durch das Wegbrechen der sozialistischen Ikonografie entstanden ist? Gemeinsam mit Künstler:innen des Festivals sucht die Frage des Tages nach subjektiven Zugängen zum „Osten“ aus transnationaler Perspektive. Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Gespräch mit Pawel Paszta, Dima Levytsky, Henrike Naumann, Hannah Brennhäußer, Masha Shubchyk und anderen.

Moderation: Sylvie Kürsten.

Zusammenfassende Übersetzung: Anne Diestelkamp

Alle FRAGEN DES TAGES finden sich hier.

1.—17.
Juli
2022